NVIDIA hat heute bekannt gegeben, dass viele Server-Anbieter die Leistung von NVIDIA-GPU-Beschleunigern dazu nutzen, um die weltweit ersten 64-Bit-ARM-Entwicklersysteme für High Performance Computing einzuführen.

ARM64-Server-Prozessoren wurden aufgrund ihrer extremen Energieeffizienz in erster Linie für Micro- und Webserver konzipiert. Zusammen mit GPU-Beschleunigern und der parallelen NVIDIA-CUDA-6.5-Programmierplattform, die 64-Bit-ARM-Prozessoren unterstützt, sind sie jetzt in der Lage, HPC-Workloads zu bewältigen.

GPUs versorgen Hersteller von ARM64-Servern mit der nötigen Leistung, HPC-Workloads zu bearbeiten. Dadurch können sie High-Performance-Systeme bauen, die die Energieeffizienz und die Systemkonfigurationsmöglichkeiten der ARM-Architektur maximieren. Eine Liste erster ARM64-Systeme ist unten aufgeführt.

Hocheffiziente HPC-Computing-Optionen

Die neuen ARM64-Server, ausgestattet mit Applied-Micro-X-Gene-ARM64-CPUs und NVIDIA-Tesla-K20-GPUs, bieten Kunden eine ausgedehnte Palette effizienter, High-Performance-Computing-Optionen, um rechenintensive HPC- und Enterprise-Rechenzentrums-Workloads zu betreiben. Zusätzlich können Anwender sofort die Vorteile hunderter bestehender, CUDA-beschleunigter Wissenschafts- und Engineering-HPC-Applikationen nutzen, indem sie sie einfach auf ARM64-Systeme kompilieren.

„NVIDIA hat die in der Industrie umfangreichste beschleunigte Computing-Plattform gebaut, die für die HPC-Industrie optimiert ist – inklusive Server, Software, Entwickler-Tools, Prozessoren und zugehöriger Technologien“, sagt Ian Buck, Vice President of Accelerated Computing bei NVIDIA. „GPUs sind die ausschlaggebende Technologie, die es Server-Herstellern erlaubt, Systeme der HPC-Klasse mit flexiblen ARM64-Prozessoren anzubieten. Das Ergebnis sind neue, höchst innovative HPC-Computing-Lösungen.“

Mit ARM-Nutzung wissenschaftliche Forschung vorantreiben

„Wir beabsichtigen, die neuesten Technologiefortschritte im und um den HPC-Markt herum dazu zu nutzen, mit der Wissenschaft völlig neue Wege zu beschreiten“, sagt Pat McCormick, Senior Scientist des Los Alamos National Laboratory. „Wir erkunden zusammen mit NVIDIA, wie wir GPU-Beschleunigung und neuartigen Technologien wie ARM verknüpfen können, um die nächsten Stufen wissenschaftlicher Forschung und Innovation zu erlangen.”

„Die Verfügbarkeit beschleunigter 64-Bit-ARM-Server ist eine der bemerkenswertesten Entwicklungen für den HPC-Markt in diesem Jahr“, sagt Earl Joseph, IDC Program Vice President for HPC. „IDC ist davon überzeugt, dass es ein substanzielles Interesse in der HPC-Community gibt, GPU-beschleunigte 64-Bit-ARM-Systeme für Next-Generation-Computing-Projekte in Betracht zu ziehen.“

Ab nächsten Monat verfügbar

Die ersten GPU-beschleunigten ARM64-Entwicklerplattformen sind ab Juli von Cirrascale Corp. und E4 Computer Engineering erhältlich. Finale Endkundensysteme werden später dieses Jahr erwartet. Die Eurotech Group plant ebenfalls, finale Endkundensysteme noch dieses Jahr auszuliefern. Die Systeme im Detail:

  • Cirrascale RM1005D – High-Densitiy Zwei-In-Eins 1U-Server mit zwei Tesla-K20-GPUs; bietet hohe Leistung, niedriges Total Cost of Ownership (TCO) für Private Cloud, Public Cloud, HPC und Enterprise-Applikationen
  • E4 EK003 – Serienreif, Low-Power 3U, Dual-Motherboard Server Appliance mit zwei Tesla K20-GPUs, gefertigt für seismische Signal- und Bildverarbeitung, Videoanalysen, Spur-Analysen, Web-Applikationen und MapReduce-Verarbeitung.
  • Eurotech – Ultra-High-Density, energieffiziente und modulare Aurora-HPC-Server-Konfigurationen, basieren auf der proprietären Brick-Technologie und bieten direkte Heiß-Flüssigkeitskühlung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Lost Password

Sign Up